Hans Georg Debus (1737–1809) aus Katzenbach in Hans in Eckelshausen

Aus Genealogen im Hinterland
Zur Navigation springenZur Suche springen

Autoren: Karlheinz Debus und Günter Debus
unter Einbeziehung der Familiendateien von Bernhard Debus[1]

Herkunft

(0) Pahles in Katzenbach: Johann Theiß Debus (1706–1774) ⚭ Gertraud Zißler (1702–1767)
Zwei Söhne aus dieser Ehe heirateten nach Eckelshausen:

Hans Georg Debus (1737–1809)

Hans Georg Debus aus Katzenbach heiratete eine Tochter von Johannes Hofmann (1701–1761) in zweiter Ehe mit Elisabeth Werner (1690–1743) in Eckelshausen. Er stammte aus Dautphe, sie aus Wolfgruben. Die erste Frau, Magdalena Junker, stammte aus Mornshausen, ihre Heirat war am 26.01.1725. Sie starb 1743 in Eckelshausen. Deren erster Sohn, Sebastian Hofmann wurde am 10.01.1726 in Eckelshausen geboren, er heiratete am 17.05.1752 Catharina Seip (1726–1786) aus Eckelshausen. Deren Sohn Johannes Hofmann heiratete wiederum eine Eckelshäuserin, Catharina Becker (*1747, † 31.05.1806). Daraus kann geschlossen werden, dass die Schwiegereltern von Hans Georg Debus von auswärts nach Eckelshausen kamen, dort sesshaft wurden und nachfolgende Generationen aus der ersten Ehe in Eckelshausen verblieben.

Es wird deshalb angenommen, was noch zu überprüfen ist, daß Hans Georg Debus aus Katzenbach in Eckelshausen selbst baute und das Haus nach dem Vornamen des Erbauers Hans genannt wurde.

Debus, Hans Georg (1737–1809) ⚭ 29.04.1767 Hofmann, Catharina (1747–1814) in Eckelshausen

  • Johannes * 10.09.1765 – 28.11.1831, ⚭ 1793 Catharina Weide (1768–1807), ⚭ 1808 Anna Elisabeth Schmidt, beide Eckelshausen; er bleibt im Haus
  • Catharina * 27.06.1768 – 1769
  • Johannes * 06.05.1770 – ?
  • Catharina * 06.10.1772 – 1821, ⚭ 1801 Johannes Elbrich (1780–1802) in Eckelshausen, ⚭ 1803 Johann Heinrich Bierau (1776–1838) aus Lollar, in Eckelshausen
  • Enchen * 01.03.1775 – 1778
  • Johann Jost * 21.02.1777, † 09.08.1832 (in Wallau) mit Elisabeth Debus (1765–1854), der Tochter des Johannes Paulus Debus in Eckelshausen, siehe dort
  • Catharina * 14.01.1779 – 1783
  • Elisabeth * 03.09.1780, † 12.2.1851 ⚭ Johannes Einloft (1770–1834) aus Silberg, in Eckelshausen; sie Laubach: Katzenbach und Schmette Wilhelm aus Erndtebrück
  • Gertraud * 26.01.1783 – 1794
  • Johannes * 16.12.1785 – 1786

Der älteste Sohn Johannes Debus (1765–1839) blieb im Haus.

Johannes Debus (1765–1831 )

Debus, Johannes (1765–1831) ⚭ 18.09.1793 Weidin, Catharina (1768–1807)
Ihre Kinder waren:

  • Catharina * 17.06.1794
  • Johann Georg I * 09.11.1795 ⚭ 28.11.1827 Anna Hirschhäuser (1792–1863), siehe unten
  • Johann Mathias * 11.05.1798
  • Katharina * 19.01.1801
  • Elisabeth * 19.09.1802, siehe Biographie Elisabeth Debus (1802–1879) in Hansliesels in Eckelshausen
  • Johannes * 09.05.1805
  • Johannes * 03.08.1806
  • Johann Heinrich * 03.08.1806

In einer zweiten Ehe wurden weitere Kinder geboren:

⚭ 17.01.1808 Schmidt, Anna Elisabeth (21.05.1783–1852)

  • Katharina * 04.11.1808
  • totgeboren * 02.12.1809
  • Weigand * 21.12.181, † 21.10.1842 ⚭ 28.06.1835 Dorothea Scheu (1813–1877) aus Buchenau
    • Katharina * 27.01.1836
      • Dorothea Debus * 12.10.1870
    • Johannes III * 20.06.1839 ⚭ 10.01.1875 Anna Katharina Muth (* 21.10.1842) aus Katzenbach; weitere Angaben fehlen (Datei Kothieringer)
      • Wilhelm Debus * 01.06.1873
    • Jacob *†1842
  • Elisabeth * 16.06.1813 ⚭ Gerlach Scheu in Buchenau
  • Johannes * 11.10.1817
  • Wilhelm * 29.03.1820 ⚭ 08.01.1851 Dorothea Scheu (1813–1877), die Schwägerin, Frau des verstorbenen Bruders Weigand
    • Sohn * 02.02.1851
    • Jacob * 25.06.1853
    • Jacob *26.12.1856, † 13.04.1862

Johann Georg Debus I (* 09.11.1795)

Debus, Johann Georg I (1795–) ⚭ 1819 Fett, Catharina (1796–18??) aus Wolfgruben

  • Elisabeth * 12.09.1819
  • Elisabeth * 04.02.1822

⚭ 28.11.1827 Hirschhäuser, Anna (1792–1863)

  • Elisabeth * 10.04.1828
  • Elisabeth * 19.02.1831
  • Margaretha * 02.01.1834
  • Anna Margaretha * 24.08.1835
  • Johann Jost II * 06.01.1838; er bleibt im Haus

Johann Jost Debus II (1838–1868)

Debus, Johann Jost II (1838–1868) ⚭ 09.04.1860 Schäfer, Anna Katharina (1836–1918)

  • Elisabth * 24.02.1861, ⚭ Schmidt † 28.09.1942 Eckelshausen
  • Georg IV * 02.06.1865, † 18.04.1892 ⚭ Elisabeth Happel, bleibt in Hans-Haus, † 13.05.1946

Georg Debus IV (1865–1946)

Hans-Haus um 1910 mit Karlheinz Debus’ Urgroßmutter Elisabeth Debus, geb. Happel, und Ururgroßmutter Anna Katharina Debus, geb. Schäfer

Debus, Georg IV (1865–1946) ⚭ 18.04.1892 Happel, Elisabeth (1862–1918) aus Schonners in Eckelshausen

  • Katharina * 06.11.1892, heiratete am 26.12.1920 Johannes Becker II aus Hommertshausen, † 06.01.1953 in Hommertshausen. Sie hatten drei Kinder: Willi (1921–1924), Erika (1926–1982, verh. Schmitt) und Rudolf (* 1928, verh. mit Emmi Metzler († 1988) aus Niederhörlen)
  • Heinrich Andreas * 19.10.1894, † 01.02.1981, blieb im Elternhaus, mit Frau Katharina, geb. Rüffel, keine Kinder
  • Wilhelm * 02.08.1896, † 05.04.1979; er hatte mit seiner Frau Emma drei Kinder, von denen beide Söhne im Krieg gefallen sind. Tochter Hilde (* 17.02.1921), verh. Bald, wohnt im Huteweg (im Jahr 2013 92 Jahre alt).
  • Hermann * 28.02.1898; er wohnte in Burks und hatte mit seiner Frau einen Sohn, Ewald.
  • Karl * 13.03.1900, † 31.03.1978; er wohnte mit seiner Frau Marie in der Bachstraße 33 (Ahlemellersch); sie hatten zwei Kinder
    • Karl II, er zog mit Frau Klara, geb. Blöcher, ins Stammhaus Hans ein
    • Hermann, er wohnte mit seiner Frau Helene, geb. Weber, in Ahlemellersch.
  • Jakob Debus * 07.03.1902, 1938 ⚭ Elisabetha Lange, † 21.07.1990 Biedenkopf, Mühlenweg
  • Elise * 01.02.1906, † 01.11.1918

Im Haus blieb Heinrich Andreas Debus. Seine Ehe mit Katharina, geb. Rüffel, blieb kinderlos. Im Haus wohnte auch der Neffe Karl II mit Familie.

Karlheinz Debus:

„Hier wuchs ich, Sohn von Karl Debus II, mit meinen Geschwistern Marianne, Helmut, Helga und Christa auf. Das Hans-Haus sieht heute wieder so aus wie um 1910 (siehe Bild). Es war in 1911 teilweise einem Brand zum Opfer gefallen, wurde jedoch wieder restauriert. Später wurde das Fachwerk ‚verschiefert‘ und in 1968 von meinem Vater durch zwei Anbauten verändert. Die dazugehörige Scheune inklusive der Stallungen habe ich 1992–1994 in ein Wohnhaus umgebaut, in dem ich mit meiner Familie (Daniela, Finn Luca, Levi und Jere) lebe (Wiesenstraße 1).“

Anmerkungen

  1. Bernhard Debus ist der Sohn von Jakob Debus