Familienforschung Debus

Aus Genealogen im Hinterland
Version vom 26. Februar 2021, 20:36 Uhr von Henkel (Diskussion | Beiträge) (→‎Projektskizze)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen

Projekt DeFa – Debus-Familien im Hessischen Hinterland und sonstwo

Projektskizze

LogoDEFA.jpg

„Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vornehmen unter dem Himmel hat seine Stunde.“

– Prediger 3,1 LUT

– so auch das „Projekt DeFa – Debus-Familien im Hessischen Hinterland und sonstwo“.

So begann der Text der Projektskizze von 2009:

„Ziel des Projektes ist es, Ursprünge und Verbreitung des Namens Debus im Hinterland aufzuarbeiten und die Geschichte der Familien durch Darstellung von Lebensläufen und Ereignissen anschaulich zu machen. Ursprünge des Namens Debus finden wir in Friedensdorf und in Hartenrod, ohne bislang eine Verbindung zwischen ihnen entdeckt zu haben. Die Friedensdorfer Linie breitet sich eher im nördlichen Kreis (Marburg-)Biedenkopf aus, die Hartenroder Linie im südlichen. In den Darstellungen werden auch die Ausbreitungen über das Hinterland hinaus, z. B. in der Zeit der Industrialisierung, der Auswanderung und der gegenwärtigen Mobilität, einbezogen.

Heute – im Jahr 2021 – stellen wir nach der „heißen Phase“ der Beitragssammlung in den 2010er Jahren resumierend fest, dass das Projekt sehr ergiebig Debus-Familien im Hinterland und sonstwo bearbeitet hat.

Für die Organisation und Redaktion des DeFa-Projektes waren damals und aus heutiger Sicht verantwortlich:

  • Günter Debus, geboren in Gönnern, ist seit seiner Chronik für Gönnern (1996) interessiert an Biographien von Familien und Personen im Hinterland, insbesondere früheren Lebensläufen und zeitgeschichtlichen Lebensbewältigungen. Er vertritt die Friedensdorfer Debus-Linie.
  • Anneliese Westmeier ist im Februar 2019 plötzlich verstorben (siehe Ein Nachruf). Sie war Leiterin des Hinterländer Genealogenkreises und als Autorin des Buchenauer Familienbuches Kennerin der Hinterländer Familienforschung. Sie hatte das Projekt DeFa von Beginn an unterstützt und sich als Sachkennerin und Vermittlerin eingebracht. Ihr sei posthum noch einmal herzlich gedankt. Wie sich erst beim Schreiben über Katzenbach herausstellte, war Anneliese Westmeier mit ihrem 2014 verstorbenen Mann, Jürgen Westmeier, über dessen Vorfahren im Enners-Hof in Katzenbach mit einer Debus-Linie verknüpft.
  • Stefan Debus, geboren in Rachelshausen, befasste sich sehr früh mit Familienforschung und wirkte federführend an der Chronik Rachelshausen (2011) mit. Er spürte frühe Spuren der Debus auf.
  • Helmut Mankel in Holzhausen ist ohne verwandtschaftliche Beziehung zu Debus-Familien. Seit Jahren war er an Vorarbeiten zum Projekt beteiligt und immer wieder gefragt, wenn es um die präzise Klärung von Personendaten in Kirchenbüchern, Eigentumsverhältnissen in Steuerlisten u.a. ging. Ohne Helmut Mankel ließ sich keine „ordentliche“ Rekonstruktion der Orts- und Familiengeschichte zu Wege bringen. Ihm herzlicher Dank!

Ein kräftiger Anstoß zur Aufnahme des Projekts in „Geschichte im Hinterland“ (nun: „Genealogen im Hinterland“) kam von Eckhard Henkel, der die Website hat wieder auferstehen lassen und sie als Administrator betreut. Dafür danken wir ihm.“

Im Jahr 2009 wurde das Projekt – nach langen Vorbereitungen – gestartet.

Ursprünglich war ein Beitrag über die Geschichte von Katzenbach geplant. Statt einer Buchveröffentlichung planten wir eine Recherche- und Dokumentationsplattform im Netz. Die Geschichte von diesen Anfangsideen bis zur Umsetzung im Netz 2012 gibt der Beitrag Von den Anfängen bis zur Umsetzung des DeFa-Projektes wieder.

Im Jahr 2021 stellen wir fest, dass sich die Thematik und der aktive Personenkreis des DeFa-Projektes von Beginn bis jetzt drastisch gewandelt hat. Lag früher der Fokus auf dem Werdegang von Debus-Familien oder einzelner Debus-Personen, so liegt der aktuelle Schwerpunkt auf Ereignisse im Ersten Weltkrieg und deren Aufarbeitung. Dabei handelt es sich nicht nur um Debus-Personen sondern auch um die im Kontext beteiligten Menschen. Deshalb wurde bei der Neustrukturierung der Webseite 2021 die Kategorie Überregionale Forschung eingeführt.

Einige zu Beginn wichtige Mitwirkende, wie Wilhelm Völkel, Anneliese Westmeier und Fritz Debus sind verstorben. Ihre Mitwirkung sei an dieser Stelle noch einmal gewürdigt.

Günter Debus, Aachen 25.02.2021

Einführung

Allgemeine Beiträge

Debus: Namen

Debus-Wörter

Beiträge zu Linien und Biographien

Bekannte Debus-Persönlichkeiten: Leben und Herkunft

Autoren und Mitwirkende