Das Wappen von Kombach

Aus Genealogen im Hinterland
Version vom 26. Juli 2016, 19:26 Uhr von Henkel (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen
Wappen

Das Wappen von Kombach hat Karl Huth beschrieben:[1]

„Das Wappen der Gemeinde bezieht sich auf das durch die Landschaft – Wald, Wasser, Weide, Wiese und Wild – Gegebene und die Geschichte des Ortes. So weisen die beiden Hirschstangen auf den Berg Hirschstein in unmittelbarer Nähe des Ortes sowie auf den Wildreichtum um Kombach hin. Die Farben Rot und Silber bringen zum Ausdruck, daß Kombach seit dem 13. Jahrhundert der Landgrafschaft Hessen angehört hat. Der silberne Quell symbolisiert die 1961 entdeckte Mineralquelle; für das Feld der geschweiften Spitze wurde die Farbe Grün gewählt, um auf die Wiesen im nahen Lahntal, den Wald und die Weiden hinzuweisen.

Das Wappen wurde vom Hessischen Minister des Innern am 23. Dezember 1965 mit folgender Wappenbeschreibung genehmigt:

‚Schild durch eine geschweifte grüne Spitze mit silbernem Quell von Rot und Silber gespalten, vorne und hinten eine Hirschstange in verwechselten Farben‘“

Quelle

  1. Karl Huth, Magistrat der Stadt Biedenkopf (Hrsg.): Biedenkopf. Burg und Stadt im Wandel der Jahrhunderte. Wetzlardruck GmbH, Wetzlar 1977, DNB 1041900775, S. 41